Derniers articles publiés

Ein europäischer Nikolaus?

Actualité 06.12.2011

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… Vier Wochen vor Weihnachten fängt in Deutschland traditionell die Weihnachtszeit an. In Frankreich beginnt es mittlerweile schon Mitte November: Da kann man Weihnachtsschokolade kaufen und sogar den Weihnachtsbaum schmücken. Der Nikolaustag wird hierbei nur allzu oft vergessen. In Frankreich wird in der Tat der Nikolaustag nicht überall gefeiert, sondern eher im Nord-Osten (Elsass, Lothringen, Franche-Comté).

In manch anderem Land ersetzt der Nikolaus jedoch fast den Weihnachtsmann (im Luxemburg bekommen die Kinder mehr Geschenke am 6. Dezember als an Weihnachten).

Europaweit gesehen wird der Nikolaus eher in den nördlichen Ländern (Belgien, Niederlanden, Deutschland, England) und im Osten (Slowakei, Tschechische Republik, Ungarn, Kroatien) Europas gefeiert. In den Niederlanden kommen Sinterklaas und seine Assistenten, die Zwarte Pieten, mit einem Schiff. Jedes Jahr wird eine neue Stadt ausgewählt von der Sinterklaas eine Tour durch das ganze Land startet um die Kinder Geschenke zu bringen.

Ursprünglich war Sankt Nikolaus ein Bischof, der Bischof von Myra, einer Stadt im Südwesten der Türkei. Dadurch haben sich seine Taten innerhalb des christlichen Raumes verbreitet. Nikolaus von Myra war ein großherziger Mann, beschützte Kinder, Witwen und verarmte Menschen. Mehrere Legenden habe sich um diese Geschichte gebildet, eine der bekanntesten (in Frankreich wurde ein Lied dazu komponiert : "Il était trois petits enfants qui s'en allaient glaner aux champs…") erzählt das Missgeschick dreier Kinder, die von einem Metzger umgebracht werden und von Sankt Nikolaus, sieben Jahre später, auferweckt werden.
Diese Heldentaten haben dazu geführt, dass der Nikolaustag heute zum „Kindertag“ ernannt wurde. Am Nikolaustag werden Kinder mit Süßigkeiten, kleinen Geschenken, Nüssen und Keksen beschenkt. Unseren Kleinen müssen zu diesem besonderen Anlass  ihre zuvor auf das Feinste geputzten Schuhe vor die Tür oder unter den Kamin legen.

Nun ja, diese Geschichte  erinnert uns doch sehr  an der Geschichte des Weihnachtsmanns, oder? Laut der Legende hat Coca-Cola durch eine Werbekampagne, die Santa Claus (der dem  niederländischen Sinterklaas ähnelt) darstellte, dazu beigetragen, dass sich beide Traditionen vermischt haben.

Ein anderer Aspekt dieser Tradition ist die Erziehungsdimension. Der Schwarze Peter  oder Knecht Ruprecht (Père Fouettard auf Französisch), begleitet Sankt Nikolaus und bestraft mit einer Peitsche die Kinder, die während des Jahres nicht brav waren. Diese Figur fungiert manchmal auch als eine Darstellung Satans und soll eine beängstigende Wirkung erzeugen. Sie wird oft als praktisches Drohungsmittel von Eltern benutzt, die ihre Kinder gern etwas ruhiger sehen möchten:  "Bist du nicht brav, dann kommt Knecht Ruprecht".

Die Sankt Nikolaus Tradition hat sich europaweit verbreitet und die Tradition ist so unterschiedlich wie die Kulturen und Länder selbst. Sei es am Nikolaustag oder an Weihnachten, die Legende des Sankt Nikolaus bleibt erhalten. Und bringt uns in die solidarische und großzügige Weihnachtsstimmung…